Tagebuch der Innenrenovierung der Turnhalle:

Nach jahrelangem Ringen um den Zuschuss der Stadt Offenbach, Landessportbund Hessen und dem damit verbundenen endlich möglichen Zuschuss des Landes Hessen sowie aus den weiterhin dringend benötigten Erlösen der Bausteinaktion, konnte die Renovierung gestartet werden.

Samstag 11.07.2009

Das "desktruktive" Team widmete sich der Deckenverkleidung. Ausgerüstet mit Atemschutzmasken arbeiteten sich "die Abreißer" Stefan und Gerald Paneel für Paneel voran, verpackten die Dämmatten zum Transport in Plastiksäcke.
Die "Streicherin" Moni verpasste dem Geräteraum ein neues Farbkleid und organisierte mit Petra ein zünftiges Frühstück.
Als helfende Hand ist Jürgen immer auf dem Sprung.


"Der Feger" Dieter, der mit dem Besen zwischendurch alle Stolper- und Rutschfallen beseitigte.

"The Transporters": Thorsten , Reinhold , Dieter und Dirk verbrachten die Materialien in und vor die Sammelcontainer.

 




So manche Paneele wurde von Reinhold von der Decke quasi herabgeredet.

Ganze Arbeit Jungs, das Gewölbe ist sichtbar!


Darauf und zum "Staub binden"!

"Jedem Bühnenvorhang seinen Schrank" wurde montiert durch Jenny , Petra , Monika und Leo


Die Herren am Trennschleifer: Rainer und Dirk passen die Paneele dem Container an.

Schon interessant, was hinter unserer Halle so im Gebüsch liegt.


Schwierigkeitsstufe normal in der Turnhalle: Gerade Balken an schiefer Wand ...

Ab in den Container: Beste Reste hinter der Halle

 

Jenny macht Kleinholz


Mit so charmanter Unterstützung und der 36 Volt Akku-Hilti geht es gut voran!

Nach dem "das Licht ist aus, die Lampen sind weg" durch Dirk und Leo gab das bewährte Desctructive-Team Stefan und Gerald wieder alles und brachte auch die Unterkonstruktion mit Hilfe von Jürgen, Dirk, Dieter, Leo und Jupp zu Boden. Besondere Leistung hier zwei 4 Meter Stahlträger, an denen die Tiefstrahler hingen. Bei dieser Gelegenheit konnte mal geklärt werden, was eine gute Knollepetz ist (für Nichthessen: Bolzenschneider - eine beißschneidende Zange zum spanlosen Trennen von Metall. Meist eine durch Muskelkraft mit beiden Armen betriebene tragbare Variante)

Mittwoch, 15.07.2009
Die letzten Deckenträger kamen heute von der Decke. Da Sie in der Wand mit eingeputzt waren, mußten Sie der brachialen Maschinenkraft von Jupps Trennschleifer weichen.

 

Montag, 20.07.2009

Wie immer an allen Orten stets schnelle zur Stelle, Renovierungorganisator, erster Vorsitzender, aber auch Spachtler und Rissüberbrücker Jürgen beim Dichten.

Die Elektrofirma Harf startete die Installation, hier die Vorbereitung der Verkabelung für die Wandlampen.


Nein, keine Raketenstufe, sondern eine von 10 Lampen unserer neuen Hallenbeleuchtung. Integriert ist die Sport- und die Veranstaltungsbeleuchtung.

Weiter geht es mit der Unterkonstruktion für die Wandverkleidung Bühne mit Stefan, Rainer, Leo und den Themen "Gerade Balken an schiefer Wand" sowie "Wie soll nur der Dübel halten?"



Mittwoch, 22.07.2009
Für die Arbeiten am Gewölbe bestellte Stefan die Erweiterungen für unser Gerüst.
Die neuen Kabelwannen in der Halle konnten montiert werden. Unser "Mann für alle Fälle und spezielle Lösungen" Jupp fertigte Verbindungseisen zur Stabilisation an.
Elektriker haben an der Verkabelung weitergearbeitet und auch für die Technik eine Steuerleitung für das Licht und ein Leerrohr für die Ansteuerung der Veranstaltungstechnik eingezogen. Jürgen und Jupp entfernten die Scheibe und den Tresen des Kassenhäuschens und mauerten die Öffnung zu. Das sieht dann sauber aus, es gibt keine Vandalismusmöglichkeit mehr und eine Kältebrücke weniger!

 

Donnerstag, 23.07.2009
Das zugemauerte Kassenhäuschen wurde von Jürgen weiter verspachtelt. Anschließend widmete er sich wie bereits an den Vortagen der Gewölbedecke. Diese ist vom Nikotin der vergangenen Jahrzehnte und wohl vom Brand im Vorderhaus klebrig. Mit Wasser wird vorgewaschen und anschließen mit Tiefengrund behandelt, damit der spätere Farbauftrag gelingt.

Die Rückwand der Bühne wurde verkleidet zur der nun schönsten Wand der Halle von Stefan und Frieder. Zugeschnitten wurde die Isolierung mit einem Messer, das auch Norman Bates gut gefallen hätte. Frieder hatte damit alle Argumente fest in der Hand und somit immer Recht. Diese Wandverkleidung ist auch der Test und Prototyp für die Wände der Halle. Sieht richtig gut aus!

Milimetergenau bohrt Rainer die Paneele vor.

Samstag, 25.07.2009
Heute ist wieder Großkampftag, am Montag kommen die Fensterbauer, d. h. alle Glasbausteine müssen raus!

Fuge für Fuge arbeitet Stefan filigran die einzelnen Glasbausteine aus der Maueröffnung.

Auch Gerald beherrscht es, den ersten Glasbaustein einer Reihe unversehrt zu entfernen ...

... was Leo nur in den wenigsten Fällen gelang...

... Gerald aber Dank Papparazzifoto von Dirk auch nicht immer!

So langsam bekommt man Routine.

Eine Hallenwand ist fast geschafft.

Das Transport-Team Rainer und Dirk leistet wieder vollen Einsatz.

Es läuft gut, da ist die Laune gut!

Zu den Trümmerbeseitigern kam nun noch Frieder hinzu.

Das nennt man durchschlagenden Erfolg.

Ordentlich gestapelt sehen die Glausbausteine gar nicht nach so vielen aus.

 

Hau den Ytong!

Kuckuck nach Erfolgserlebnis; diese Glasbausteine sitzen knapp unter der Decke und sind fester einzementiert.

 

Wurst, Schoppen und Einsatzbesprechung Dank der Verpflegung durch Petra und Moni.

Und wir sollen nicht mit Straßenschuhen in die Halle!?


So gut durchlüftet war die Halle schon lange nicht mehr.

So spart man sich Leiterwege. Die Matratzen zum Steine-darauf-werfen erwiesen sich als Trampoline und damit als nicht praktikabel.

Fang den Glausbaustein (ohne Salto)

Präzise gefangen und zugleich den restlichen Bauschutt entfernt. (Hätte Gerald einen Standfehler begangen - auf seiner Kappe steht ja sein Name)

Die 2,5 Glasbausteine in der Bühnentoilette saßen pickelfest.

Nach dem Entfernen der fest eingemauerten Glausbaustein genießt Stefan wohl die Aussicht.

Restebeseitigung


In der Bar zieht es.

Dem Staub lässt Jürgen keine Chance.

Montag, 27.07.2009
Die Fensterbauer leisteten ganze Arbeit!
Der Elektriker arbeitet weiter an der Verkabelung.

Im Geräteraum wird es hell und warm.

Im 1. Stock des Vorderhauses dringt keine Musik mehr nach außen.

Die Rundbogenfenster und die runden Fenster sehen richtig gut aus.

Man kann es nur wiederholen - sieht gut aus.

Der Geräteraum von innen.

In der Bar Fenster zum Durchlüften!

Unser Tanzraum macht sich.

Dienstag, 28.07.2009
Die Gerüsterweiterung ist eingetroffen

Die Gründung einer Akrobatik-Abteilung steht bevor: Unser Team "Salto Mortale"
Jürgen und Stefan sind hochkonzentriert, hier ist Hektik fehl am Platz!


Wegen der Verstrebungen in der Halle muß vor dem Verschieben des Gerüstes in den nächsten Abschnitt jedesmal der obere Teil des Gerüstes ab- und wieder aufgebaut werden.
Jürgen putzt die Schlitze und Löcher der Elektriker zu.
Dank der schwarzen Farbe des Gewölbes und der seit Jahrzehnten an der Decke abgesetzten Schmutz- und Nikotinpartikel saut sich Jürgen jeden Tag zum Schluß ein und rollt zentimeterweise die Gewölbedecke mit Tiefengrund.

 

Samstag, 01.08.2009
Am Gerüst das bewährte Duo ...
Und ewig tropft der Tiefengrund ...
Stefan und Leo schleppen die alten Fenster aus dem Vorderhaus und dem Geräteraum hinter die Halle.
(Die alte Balkontür hatte scheinbar Bleiglas ...)

 

Montag, 03.08.2009
Am Gerüst das bewährte Duo ...
Und ewig tropft der Tiegengrund ...
Rainer montiert im Clubraum die neuen Regale für die Pokale.

 

Dienstag, 04.08.2009
Am Gerüst das bewährte Duo ...
Und ewig tropft der Tiegengrund ...

Die neue Außentür Vordereingang wurde eingebaut. Nun aber mit Öffnung zur anderen Seite - was ja auch sinnvoll ist!

Die neue Außentür Hintereingang wurde eingebaut.

Samstag, 08.08.2009
Heute müssen ca. 250 Quadratmeter Hallenboden die Turnhalle verlassen ...

Jürgen legt das Gewölbe mit Farbe an.

Mit Brecheisen, allerlei Werkzeug und viel Muskelkraft wird der Hallenboden entfernt.
Zuerst war es Absicht, die PVC-Platten von den Spanplatten zu trennen, die massive Haftung des Klebers überzeugte uns aber vom Gegenteil.

Die Hallenmarkierung zu Entfernen war ein Erholungs-Bonus.

Jeder Riß wird zugespachtelt.

Rainer macht die Plattenfugen zugänglich.

Jeder hatte eine Flasche Wasser im T-Shirt hängen...




Jetzt geht es voran.

Die Bühnenverkleidung muß weichen.

Danke an Moni für das Chilli!

Mit dem langen Brecheisen hebelt es sich besser.


Die Dielenbretter halten nun richtig!

Über aller Köpfe ...

Es werden neue Bausteine aus Ton für die Spender produziert.


Das Ziel im Blick ...

Frieder gibt noch mal alles.

Auch der Boden im Hinterausgang ist endlich draußen.

Der alte Hallenboden stapelt sich.

Der Boden ist bis auf die alten Dielen frei.


Alle sind froh, daß wieder ein Etappenziel erreicht ist.











Der ehemaligen Waschküche mit dem maroden Dach wurde von Jürgen und Jupp das Ende bereitet




Juni 2015 In einer Aktion der Turn- und Tanzabteilung wird der Tanzraum gestrichen.

15.06.2015 Der schiefe Boden des Tanzraumes wird mit einer Feuchtschüttung ausgeglichen.




Gerade noch rechtzeitig konnte die Verkabelung für die neue Außenbeleuchtung verlegt werden.



19.06.2015 Es geht voran ...

Der Boden des Tanzraums wird von Engelbert und Jürgen passgenau gelegt. Als Bodenaufbau werden ca. 3 cm dicke Dämm-Matten, dann 2,5 cm OSB-Platten und versetzt 1,2 cm OSB Platten verlegt und miteinander verschraubt. Darauf die Trittschalldämmung und das Laminat. Ergebnis: Kein Knarzen der Dielen mehr und in der Gaststätte kein Trittschall ... :-)



23.06.2015 Es geht voran ...

Der Unterboden im Tanzraum ist fast fertig.

Die alte tote Treppe zum Saal.

25.06.2015 Es geht voran. Die neuen Fenster in den Umkleiden, Dachboden und Werkstatt sowie die neue Tür zum Notausgang Herrenumkleide sind montiert.

10.07.2015

Die Sektbar wurde von Dirk und Leo entfernt.

Die Verrohrung in der Bar ist nun weg, dem neuen Fußboden steht nichts im Wege. Danach Nutzung des Raums für das Tischtennis Equipment.

Im Tanzraum ist die tote Treppe, die ehemals  in die Halle führte, nun überbaut. Ein neuer Notausgang auf das Dach der Bar wurde geschaffen, neues Fenster inklusive.


14.07.2015

Die Fassadendämmung ist abgeschlossen. Die Ventilatoren in den Umkleiden sind eingebaut und angeschlossen.


Der Fußboden im Tanzraum ist fertig!


26.09.2015 Für den Anschluss eines weiteren Lautsprecherpaares ging es für Stefan und Leo auf die Leiter. Später wurden noch die Löcher im hinteren Bühnenvorhang genäht und im Eingangsbereich der Sockel gestrichen.